Liebe Leser!

Ab und zu überkommt es mich und ich schreibe gerne - so über dies und das.
Das können einfache Erfahrungen sein, technisch wie auch menschlicher Art, die ich im Herstellungsprozess bei Audio- und Video gemacht habe. Vielleicht kann es ja "Kollegen" weiterhelfen.
Dies können auch Projekte interessanter Menschen sein, wo ich dabei sein darf, vielleicht aber auch nur "lernender" Zuschauer bin. Ich möchte Ideen vorstellen, über etwas schreiben, was ich gerade gelesen habe, oder einfach nur darüber, was mich gerade beschäftigt.
Alles ohne Anspruch auf irgendwelchen großartigen Widerhall.
Wenn ich Projekte vorstelle, freue ich mich natürlich gerne über Leser die mehr wissen, oder vielleicht sogar gerne dabeisein wollen.
Es wird hier keine Blogseite sein, wo es eine öffentliche Kommentarfunktion oder gar ein Diskussionsforum gibt. Seht es wie ein Buch, das Ihr lest und wenn es Euch langweilt oder es uninteressant ist - klappt es einfach zu.
Aber wenn Ihr Spaß habt, lest weiter:

Aktuelle Blogs:
meine erste Opernrolle (21.01.2021)
Manuel, Foodtruck- wenn Glaube Berge versetzt (28.01.2021)


Meine erste Opernrolle! «Reding im Wilhelm Tell!»

Was für eine Überraschung und auch ein bisschen eine Ehre! Mein Gesangslehrer und Komponist Martin Constantin sprach mich vor einiger Zeit an, ob ich Lust hätte in seiner von ihm komponierten Rockoper „Wilhelm Tell“ eine Rolle zu übernehmen. Nicht nur im Studio, sondern später auch auf der Bühne. Da er glaubte meine Tenorstimmlage würde da perfekt passen.

„Im Ernst??“. Hatte ja schon einiges gesungen, aber eine Opernrolle? Aber da ich jede Herausforderung mit Freude annehme, ging es ans Üben und ans Lernen des Textes von Friedrich Schiller.

Auch wenn es nur die kleine Rolle des «Reding» ist, wollte ich es natürlich perfekt hinbekommen.
Jetzt ist sie eingesungen, sozusagen auf Band und Martin glaube ich ist ganz happy mit der Aufnahme. Da leider alle Proben- und Bühnentermine verboten sind, wird jetzt vorweg eine Studio-CD produziert.

Die Produktionsfirma und natürlich auch Martin warten aber voller Ungeduld und auch berechtigtem Unmut, um das komponierte Meisterwerk endlich der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Und es ist ein absolutes Meisterwerk. Ich habe noch nie eine so tolle Verbindung aus harten Gitarrenriffs, Orchester, wunderschönen Melodien und Opern- und Rockgesang gehört.

Ich freu mich jetzt schon Teil des Ensembles sein zu dürfen(auch wenn die Rolle klein ist), da ich schon gehört habe mit welch großartigen Sängerinnen und Sängern ich dann auf der Bühne stehen darf. Seid alle gespannt und kommt, wenn es endlich irgendwann losgeht und wir können nur hoffen, dass alle Beteiligten trotz Berufsverbot so lange noch finanziell aushalten.
Hier ist der Link zur Webseite der Rockoper. Dort gibt es erste kleine Höreindrücke und hier wird dann auch alles Wissenswerte aktuell geschrieben sein.
www.tell-rockoper.de


nach oben

Manuel, Nevio und der Foodtruck – «wenn Glaube Berge versetzt!»

Es gibt Menschen unter uns, die haben einen Traum. Einen Traum, den sie sehr klar definieren können, für den sie bereit sind vieles bis alles aufzugeben, um damit aber viel zu gewinnen. Ein Traum für den sie „brennen“ und den sie in der Lage sind fachlich, körperlich und mental auch umzusetzen.
Denen die diesen Traum, diese große Idee haben, fehlt manchmal nur wenig, um ihn vom Gehirn ins Sichtbare zu bringen. Manchmal ist es die eine oder andere technisch, fachliche Unterstützung, manchmal einfach nur Beratung, um durch einen Regeldschungel zu kommen. Vielleicht ein Ohr, ein gutes Wort, aber noch wichtiger, tatkräftige Unterstützung.

Alles was mich bei dem jetzt hier vorgestellten Projekt zur aktiven Mithilfe bewegt, ist das Feuer in den Augen eines Mannes und seinem kleinen Team, die Begeisterung auch etwas gegen alle Widrigkeiten umzusetzen und der unerschütterliche Glaube an seinen Traum und ein gnadenloser Optimismus.
Ich rede von Manuel Abatecola und seinem Team vom Nevios.
Ich kenne Manuel und sein Nevios Restaurant schon seit Jahren als Gast und war schon immer von der Energie und Herzlichkeit, die hier herrscht beein­druckt, egal ob es regnet oder schneit. Jetzt wird ihm schuldlos aus verschiedensten zum Teil bizarren Gründen sein Lebenswerk unter dem Hintern weggezogen. Sein Restaurant muss abgerissen werden. Viele würden jetzt in Verzweiflung und Frust ersticken, ob des vermeintlichen Scherbenhaufens. Nicht Manuel.
Er hat aus der Not heraus eine Idee.

Es muss ein mobiler Foodtruck her. Stellplatz an gleicher Stelle an der Havel ist gesichert.

… und er setzt noch gleich eine Vision mit drauf:
«Mit dem Foodtruck werde ich nicht nur weiterhin mein Stammpublikum mit Herzblut und toller, liebevoll zubereiteter Küche am bisherigen Standort an der Havel in Siemenswerder verwöhnen. Ich nutze die Mobilität auch dazu, zu Leuten zu fahren die nicht so mobil sind. Kinderheime, Behinderten- und Senioreneinrichtungen, um sie preiswert, mit wärmster Gastfreundschaft von Mensch zu Mensch und gutem Essen zu beglücken. Das Geld dafür könnte durch öffentliche Aktionen z.B. von Sponsoren stammen. Aber auch aus Überschüssen, die der Foodtruck, aus Eventgastronomie erwirtschaftet.»
Aber das ist alles Zukunfts-Strategie. Manuel will einfach nur Freude verbreiten. Freude am Essen und Freude an der Gastronomie und dies am liebsten für alle Menschen auf dieser Welt. Natürlich hat er nicht die liquiden Mittel schnell mal eine Riesensumme auf den Tisch eines Autoverkäufers zu packen. Manuel ist leidenschaftlicher Koch, Gastwirt und Menschenfreund und kein Betriebswirt.

Aber jetzt kommen wir, die «Helfer» ins Spiel.
So haben wir gemeinsam für die Anzahlung für den Truck gesorgt und wir stehen in letzten Verhandlungen mit der Leasingfirma und bieten Hand in Hand mit Manuel und Vicky hier eine Gruppe mit dem Namen „ihr könnt uns vertrauen“. Viele sagten, wie soll das gehen, aber wir haben bewiesen:
auch heute noch kann Glaube Berge versetzen und wir konnten die Fackel der Begeisterung bis ins Leasingunternehmen und zum Autoverkäufer tragen.

Unser kleiner, nennen wir ihn mal „Förderkreis“, hat zusammen mit Manuel und Vicky schon eine Menge gestemmt. Aber um den Betrieb auch weiterhin zu begleiten, ist es wichtig und macht auch noch mehr Spaß, wenn wir viele werden. Also wer Lust hat mitzumachen, mit „know-how“, aber auch mit finanziellem Support, der meldet sich bitte. Da wir niemals ein Verein seien werden, ist hier niemand interessiert, irgendwelche anonymen Spenden einzusammeln und sie zu verwalten.
Wie genau die Hilfe aussehen soll, dafür gibt es momentan keinen konstruierten Plan, da es sich aus den Möglichkeiten jedes Teilnehmers ergibt. Jede Idee, jede Hilfe ist gerne genommen. Es ist nur wichtig: wenn es mal zu einem Problem kommen sollte, so müssen wir viele Hände sein, die Manuel dann unter die Arme greifen können, damit er sorgenfrei das tun kann, was ihn auszeichnet:
Gutes Essen, Gastfreundschaft und Menschlichkeit.

Wer Lust hat bei diesem tollen Projekt dabei zu sein, meldet sich bitte bei
Manuel & Vicky: Tel: 0176 28192169
oder per Mail: kontakt@uneco-playground.de

nach oben